Toms Pauli

Sammlung alter Tapisserien und zeitgenössischer Textilkunst

Neue Sichtbarkeit
Der Kanton Waadt ist Besitzer der Sammlung alter Tapisserien von Reginald und Mary Toms sowie der modernen Sammlung mit Werken von Künstlern und Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die an den Biennales internationales de la Tapisserie in Lausanne (1962–1995) Erfolge gefeiert haben. Eine privatrechtliche Stiftung ist mit der Pflege und Erhaltung dieser zwei Sammlungen betraut. Die Fondation Toms Pauli vermittelte bis anhin an zwei Wechselausstellungen im Musée cantonal des Beaux-Arts einen Einblick in ihre Werke und zeigte flämische Wandteppiche aus dem 16. bis 18. Jahrhundert (2004) sowieTapisserie nomadesaus der Sammlung des 20. Jahrhunderts (2016). Seit die Stiftung im Jahr 2000 in Lausanne gegründet wurde, wurden verschiedene Lösungen geprüft, wie sie die von ihr gepflegten Sammlungen bewahren und weiterentwickeln kann. Dabei eröffnen sich durch die Integration dieser Werke alter und moderner Textilkunst in die neue kulturelle Plattform vielversprechende Möglichkeiten. Die Stiftung wird in das Gebäude des Musée cantonal des Beaux-Arts einziehen. Hier wird sie Veranstaltungen rund um Textilkunst organisieren und Werke aus ihren Sammlungen temporär ausstellen können.

Ein internationales Netz
Die Fondation Toms Pauli ist eine der wenigen öffentlichen Einrichtungen, die sich ausschliesslich der Textilkunst widmen. Für diese Art von Sammlungen gibt es ein internationales Netzwerk, das Partnerschaften und die Umsetzung von Ausstellungsprojekten fördert. Da die Fondation über keine eigenen Ausstellungsräume verfügte, in denen sie ihre Sammlungen präsentieren konnte, und daher vor Ort kaum sichtbar war, war sie in den letzten Jahren auch im Ausland sehr aktiv und lieh zahlreiche Werken an renommierte Institutionen in der Schweiz, in Europa (Frankreich, Italien, Deutschland, Spanien, Portugal, Litauen) und in den Vereinigten Staaten aus.

Die Sammlungen
Als prestigeträchtige Objekte und diplomatische Geschenke waren Tapisserien jahrhundertelang der Stolz europäischer Königshäuser. Reginald und Mary Toms erwarben in den 1960er Jahren über hundert solche Wandteppiche, mit denen sie ihre Wohnung im Schloss Coinsins (Region La Côte) schmückten. Diese bemerkenswerte Sammlung, die 1993 dem Kanton Waadt vermacht wurde, illustriert die Vielfalt der Motive und die unglaubliche Qualität der Tapisserien aus den besten Manufakturen in Flandern, Frankreich, Italien und England des 16. bis 18. Jahrhunderts.

Die Sammlung des 20. Jahrhunderts der Fondation, die sie von der Association Pierre Pauli und vom Centre International de la Tapisserie Ancienne et Moderne (CITAM) geerbt hat, umfasst mehr als 200 Werke von Schweizer und internationalen Künstlerinnen und Künstlern wie Jean Lurçat, Sonia Delaunay, Magdalena Abakanowicz und Jagoda Bui´c, Olga de Amaral, Ritzi und Peter Jacobi, Elsi Giauque, Sheila Hicks oder Naomi Kobayashi. Sie zeigt auf, wie sich die klassische Tapisseriekunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts hin zu einer freieren und originellen neuen Ausdrucksform entwickelt hat.

Fondation Toms Pauli
Gründung: 2000
Präsident: Eric Rochat
Direktorin: Giselle Eberhard Cotton
Sammlungen:Sammlung Toms, Tapisserien vom 16. bis 19. Jahrhundert, und Textilkunstsammlung aus dem 20. Jahrhundert
Schwerpunkt: Erhalt der Sammlungen und Organisation von damit verbundenen Projekten: Forschung, Publikationen, Ausstellungen.

Kontakt

Fondation Toms Pauli

2, rue Caroline
1003 Lausanne
Schweiz

+41 21 329 06 86 info@toms-pauli.ch

www.toms-pauli.ch

Architektur Tournez votre écran pour voir la construction.
Jetzt
Jetzt
Jetzt
Jetzt
Jetzt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Mit der weiteren Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Wenn Sie mehr über unsere Datenschutzpolitik erfahren möchten, klicken Sie hier.